Presented by radio FM4, Raiffeisen - der Stadtbank in Wien

09. July 2022 Element Of Crime

Steiner & Madlaina, Sophie Lindinger



Please accept marketing-cookies to watch this video.

An einem Donnerstag im Oktober verkünden wir voll Freude: eine unserer Lieblingsbands aus Deutschland spielt an einem Samstag im Juli. Nämlich dem Neunten (was für eine Sinfonie!). Und die METAStadt wird so für einen Abend zum Mittelpunkt der Welt. Zumindest für ELEMENT OF CRIME-Fans. Und alle, die es bis dahin noch werden.

Der Abend verspricht schon jetzt: ROMANTIK! Freedom, Love & Happiness. Und ob Sven Regener nun über Lieblingsfarben und Tiere singt, Schafe, Monster und Mäuse, Narzissen und Kakteen oder fallende Blätter: Karin, Deborah Müller, Michaela, Carla oder Ulrike – am Ende denken wir immer nur an sie! Und an die wunderbare SOPHIE LINDINGER, die den Abend eröffnen wird. Ganz klar auch an die nicht minder superen STAINER & MADLAINER aus der Schwiiz, die den Mittelpart übernehmen. Und natürlich an euch und den Klasse-Tag, den wir im tollen Ambiente der METAStadt gemeinsam verbringen werden.

ELEMENT OF CRIME | Seit 35 Jahren spielen sie ihre Songs. Es gibt nichts Vergleichbares, keine andere deutschsprachige Band, die diese eigenartige Mischung aus Folkrock und Blues, Artrock und Kinderlied, Krachorgie und Schmalzmelodie in die Welt brächte, ohne auch – wie es scheint – nur einen Moment darüber nachzudenken, ob das gerade in den Zeitgeist passt oder nicht, ob das für neue oder alte Medien taugt, ob das einer versteht, ob sie das überhaupt selber verstehen, ob das nun traurig oder lustig, hässlich oder schön, Tiefsinn oder Spinnerei ist. Sie sind eine Band, die einen so unverwechselbaren Stil in Sachen Song, Sound und Haltung hat, dass man nur zwei Möglichkeiten hat: Man kann das mögen oder eben auch nicht. Und wenn es endlich wieder los und weitergeht mit ihren Konzerten, wird es Soulballaden wie „Am ersten Sonntag nach dem Weltuntergang“ geben, Chansons wie „Bevor ich dich traf“, Folksongs wie „Die Party am Schlesischen Tor“, Pubrockkracher wie „Ein Brot und eine Tüte“, Desert-Rock-Aufschneidereien wie „Stein, Schere, Papier“ und vieles mehr. Jakob Iljas artrockige Gitarre wird neue Klangwelten erschließen und alte wiederauferstehen lassen, Richard Pappik wird die Tempi verschleppen und beschleunigen, wie es gerade sein muss und Sven Regeners herbe, unverwechselbare Stimme wird aus Musik und Text Erlebniswelten aufeinandertürmen, dass einem schwindelig wird. Zusammen mit David Young (Bass), Ekki Busch (Akkordeon) und Rainer Theobald (Saxophon) taumeln sie dann in die aufgehende Sonne des Rock 'n' Roll und erzählen dabei von zerzausten Vögeln, die von ihren Familien unterstützt werden, vom Hendl-Jahn im Sockengeschäft und von Gratiszigarren beim Kauf neuer Leben, von einer Welt, in der Stürme, Blitze und Donner nicht Wetter, sondern ein Arsenal gegen schlechte gute Laune sind und das Sterni am Black Friday im Späti gekauft wird. Konzerte von Element of Crime sind alles, schön, aufregend, laut, leise, bewegend und belustigend, aufwühlend und beruhigend zugleich. Es ist ein Glück, diese Band sehen und hören zu dürfen.

STEINER & MADLAINA | Wer Nora Steiner und Madlaina Pollina in den vergangenen Jahren mal live gesehen hat – zum Beispiel auf ihren langen Touren, auf dem Southside | Hurricane Festival oder auf dem Lollapalooza – der müsste ihren Live-Qualitäten, ihrem Charisma, ihren Stimmen und nicht zuletzt ihren Songs bereits erlegen sein. Und das dürfte mittlerweile einigen passiert sein, denn die beiden haben den alten Mythos des „Hochspielens“ ernst genommen und in den letzten Jahren über 150 Konzerte abgerissen. Nora und Madlaina kennen sich dabei seit Schultagen in ihrer Heimat Zürich – und genau das ist es, was man bei jeder Performance spürt. Außerdem stehen sie seit Teenagertagen auf Bühnen, Holzkästen, Festivalwiesen, in Hinterhöfen, in „Dönerläden vor fünf motzenden Gästen“ wie Nora sich lachend erinnert oder seit ein paar Jahren auch immer wieder im Studio. Ihr Debütalbum „Cheers“ kam 2018 und mischte überwiegend deutsche Lieder mit einer Handvoll englischer und dem wundervollen „Herz vorus id Wand“ auf Schwyzerdütsch. Das Label ihres Vertrauens schon damals: Glitterhouse Records. Auf ihrem zweiten Album „Wünsch mir Glück“ (2021) haben Steiner & Madlaina nun ihre Sprache in Sound, Haltung und Wort gefunden. Und dabei fällt sofort auf: Alle Songs sind auf Deutsch getextet. „Geplant war das nicht unbedingt“, erzählt Madlaina, „das kam eher so raus. Wir wollten, dass die Texte mehr Gewicht bekommen und ich glaube, unsere Ansprüche an uns sind auch ein bisschen gewachsen. Die Songs auf Deutsch waren am Ende die besten.“ Nora ergänzt: „Es hatte natürlich Einfluss, dass wir viel in Deutschland auf Tour waren, oft mit Bands, die nur auf Deutsch singen.” Als Alben-Titel machen die Worte „Wünsch mir Glück“ dann noch einen bunten Blumenstrauß weiterer Bedeutungsebenen auf. Man könnte sie als motivieren Appell der Künstlerinnen selbst lesen, die neben einem guten Album in diesem Business eben auch ein wenig Glück brauchen. Oder man könnte den Titel mit Blick auf die politischen Stücke als trotziges „Wünsch mir Glück“ einer jungen Generation verstehen, die auf die alten Motzköppe schaut, die unsere Umwelt mit fetten SUVs gegen die Wand fahren. Wie auch immer man es liest, wer wie Steiner & Madlaina seit frühen Jahren so hart an seiner Kunst arbeitet, wer es schafft mit oft einfachen Worten solch komplexe Themen und Gefühle auszuloten, wer dabei auch noch einen mal grimmigen, mal liebevollen, aber nie abgehobenen Humor an den Tag legt – und wer dann auch noch so verdammt gut singen kann und so dermaßen tolle Konzerte spielt, der hat alles Glück der Welt, alle Radio-Unterstützung und jede Titelstory des Landes verdient. Meine Meinung. (Text: Daniel Koch). Und dieser Meinung schließen wir uns zu 100% an. Und freuen uns, dass diese wunderbaren Frauen ELEMENT OF CRIME am 9. Juli in der METAStadt musikalisch supporten.

SOPHIE LINDINGER | Der Name Sophie Lindinger erschien zunächst 2015 als Hälfte des Elektropop-Duos Leyya auf der Bildfläche. Ihre einprägsame Stimmfärbung fiel sofort auf und verlieh ihren Songs einen einzigartigen Touch. Dass sie darüber hinaus aber auch produzierend und schreibend ihre Finger kräftig im Spiel hat, wurde der breiteren Öffentlichkeit spätestens mit dem durchschlagenden Erfolg von My Ugly Clementine klar. Für ihre Solo-Arbeiten reduziert sie ihre Musik und Songs wieder völlig „back to basics": eine Gitarre, eine Geschichte – fertig. Wir freuen uns, wenn wir in den Genuss dieser schönen Gschicht kommen… und finden, dass Sophie den perfekten Auftakt für diesen stimmigen Musiktag bildet.

Running Order

Einlass: 16:30 Uhr

Beginn: 17:30 Uhr

MetaStadt Open Air

Dr.-Otto-Neurath-Gasse 3, 1220 Wien